Informationen zum Datenschutz

Der Rotary-Club Hockenheim organisiert eine Spendenaktion bei einem Frühstück am 01.08.2021 von 10-13 Uhr in der Gaststätte Rondeau in Hockenheim (neben der Stadthalle), um so die aktuell von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Menschen zu unterstützen.

Welche Daten werden erhoben?

Im Rahmen der Spendenaktion wird im Rahmen der Anmeldung Ihr vollständiger Name, Ihr Geburtsdatum, Ihre Wohnanschrift, die Dauer des Aufenthaltes sowie eine telefonische Erreichbarkeit oder alternativ eine Mailanschrift erhoben.

Wer erhebt meine Daten?

Der Rotary Club Hockenheim erhebt die genannten personenbezogenen Daten in Form der von den Teilnehmern vorgelegten Einwilligungserklärung. Verantwortlich für die Datenintegrität, deren Verarbeitung und Löschung ist der Präsident des Rotary Clubs Hockenheim, Frank Brenner.
Wer bekommt meine Daten weitergeleitet?
Die erhobenen Daten sind den zuständigen Gesundheitsbehörden auf deren Verlangen hin zu übermitteln, soweit dies zur Kontaktpersonenermittlung im Falle einer festgestellten Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 erforderlich ist. Eine anderweitige Verwendung der Daten ist unzulässig, vgl. § 28a Abs. 4 S. 3 IfSG.

Zu welchem Zweck werden sie verarbeitet?

Ihre persönlichen Daten werden nur an Dritte weitergegeben
1. wenn Sie Ihre nach Art. 6 Abs.1 S.1 lit.a) DSGVO ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt haben;
2. wenn die Weitergabe nach Art.6 Abs.1 S.1 lit.f) DSGVO zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben;
3. für den Fall, dass für die Weitergabe nach Art.6 Abs.1 S.1 lit.c) DSGVO eine gesetzliche Verpflichtung besteht;
4. wenn diese gesetzlich zulässig und nach Art.6 Abs.1 S.1 lit.b) DSGVO, 26 Abs.1 BDSG für die Abwicklung eines Vertragsverhältnisses mit Ihnen oder für vorvertragliche Maßnahmen auf Ihre Veranlassung hin erforderlich ist.

Die Verarbeitung der erhobenen Daten erfolgt auf Grundlage der CoronaVO des Land Baden-Württemberg und des Infektionsschutzgesetzes (IFSG) zur möglichen Kontaktverfolgung und zum Zwecke der Eindämmung einer Verbreitung des SARS-CoV-2-Erregers und der Verhinderung von Ausbrüchen von COVID-19. Zudem dienen die persönlichen Daten dem Zweck, den Teilnehmern bei Bedarf eine personalisierte Spendenbescheinigung auszustellen.
Die Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den dargestellten Zwecken findet nicht statt.

Wann werden meine Daten wieder gelöscht?

Die Kontaktdaten werden für einen Zeitraum von vier Wochen aufbewahrt und dann vernichtet (§ 28a Abs. 4 S. 4 IfSG).
Kann ich meine Einwilligung in die Datenverarbeitung widerrufen?
Sie können Ihre Einwilligung in die Datenverarbeitung jederzeit widerrufen. Jedoch können Vorgänge in der Datenverarbeitung, die bis zum Zeitpunkt der Widerrufserklärung erfolgt sind, nicht rückgängig gemacht werden. Eine Widerrufserklärung muss schriftlich gegenüber der die Daten erhebenden Person erfolgen.

Welche Rechte stehen mir zu?

Sie haben das Recht,
1. nach Art. 15 DSGVO über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten Auskunft zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft Ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatischen Entscheidungsfindung und ggf. aussagekräftige Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;
2. nach Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder die Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
3. nach Art. 17 DSGVO die Löschung bei uns gespeicherter personenbezogener Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung eines Rechts auf freie Meinungsäußerung und Informationen, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
4. nach Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübuung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gem. Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
5. nach Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie und bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen;
6. nach Art. 7 Abs.3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen, was zur Folge hat, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen;
7. nach Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren, wobei Sie sich in der Regel hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder des Sitzes des Rotary-Clubs Hockenheim wenden können. Die für Baden-Württemberg zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Baden-Württemberg
Postfach 10 29 32, 70025 Stuttgart
Urbanstraße 32, 70182 Stuttgart
Telefon 0711.615541-0
Telefax 0711.615541-15
Mail poststelle@lfd.bwl.de
http://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de
Welches sind die Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung?
Im Zuge der Durchführung der Testungen werden personenbezogene Daten im Rahmen der Bestimmungen der Art. 6 Abs.1 lit.a), c) DSGVO, §§ 24 Abs.1 Nr.1 BDSG, 7 Abs.1 Nr. 44a, 8 Abs.1 Nr.2 IfSG erhoben. Die Datenverarbeitung erfolgt gemäß Art. 6 und 9 DSGVO.